Der digitale Wandel ist voll im Gange und wir werden infolgedessen immer wieder mit den unterschiedlichsten Begriffen konfrontiert. Angesichts der Innovationen der letzten Jahre ist das nicht verwunderlich und unter anderem Cloudanbieter sind immer wieder ein Thema. Die meisten Menschen wissen jedoch gar nicht, was es mit Cloudanbietern überhaupt auf sich hat. In dieser Blogreihe mit dem Thema „Cloudanbieter und ihre Vorzüge – eine Technologie mit Zukunftspotenzial“ beschäftigen wir uns in 7 Artikeln mit dem Thema Cloudanbieter.


Erstmal sollten wir uns die Definition einer Cloud ansehen. Cloud ist eine Kurzform für Cloudcomputing und wird im Duden folgendermaßen beschrieben:  „Nutzung von IT-Infrastrukturen und -Dienstleistungen, die nicht vor Ort auf lokalen Rechnern vorgehalten, sondern als Dienst gemietet werden und auf die über ein Netzwerk (z. B. das Internet) zugegriffen wird“ Bei einer Cloud handelt es sich also gewissermaßen um ein Zusammenspiel von mehreren Servern, die Speicherplatz und Rechenleistung bereitstellen. Diese Server sind voneinander unabhängig, sodass der Ausfall eines einzelnen Servers keine Auswirkungen auf das Gesamtsystem hat. Cloudanbieter sind Dienste, die Nutzern entsprechende digitale Infrastrukturen bereitstellen. Gerade Unternehmen sollten deren Potenzial nicht außer Acht lassen, wenn sie in Zeiten der Digitalisierung auf dem Markt bestehen möchten.

Darum sollten Unternehmen Cloudanbieter nutzen

Die Nutzung eines Cloudanbieters bringt Unternehmen viele Vorteile.

  • Reduzierter IT-Administrationsaufwand, da sowohl der Betrieb als auch die Wartung von IT-Ressourcen entfällt. Schließlich handelt es sich dabei um Aufgaben, die vom jeweiligen Anbieter übernommen werden.
  • Das Arbeiten über mehrere Standorte hinweg ist möglich, was ungemein zur Effizienz des Unternehmens beitragen kann.
  • Neue Anwendungen lassen sich günstig für alle Nutzer implementieren, was zu einer schnelleren Markteinführung von neuen Dienstleistungen und Produkten beiträgt.
  • Generell ist das Potenzial von Cloudanbietern enorm, weswegen kein Unternehmen auf deren Nutzung verzichten sollte.

Das ist jedoch ein Thema, das wir erst im nächsten Teil unserer Blogreihe näher ausführen werden.

Auswahl eines Cloudanbieters

Wer sich für die Nutzung von Cloudcomputing entscheidet, sollte die verschiedenen Anbieter und deren Vorzüge kennen. Aktuell sind unter anderem AWS, Microsoft Azure, die Google Cloud Platform und die Alibaba Cloud interessant. Sie alle schneiden beim „Magic Quadrant for Cloud Infrastructure as a Services“ überdurchschnittlich gut ab. Das heißt im Grunde, dass sie sowohl bezüglich ihrer aktuell gebotenen Leistungen als auch ihrer Zukunftsträchtigkeit überzeugen. AWS war einer der ersten Cloudanbieter und gilt in westlichen Ländern als Marktführer. Microsoft Azure entwickelt sich stetig weiter und punktet durch seine gute Kompatibilität mit anderen Microsoft-Produkten. Die Google Cloud Platform überzeugt durch ihre Open-Source-Technologien und die Alibaba Cloud ist in östlichen Ländern wie China ein Big Player. Im Zuge dieser Blogreihe werden wir uns das Angebot der genannten Cloudanbieter näher anschauen. Es gibt jedoch noch andere interessante Services für Cloudcomputing. Ob die IBM Cloud mit ihren Machine-Learning-Services oder die Oracle Cloud Platform mit ihrem umfassenden PaaS-Portfolio – der Markt ist dynamisch und schreitet in einem rasanten Tempo voran. Unternehmen sollten die aktuellen Entwicklungen daher immer im Blick behalten.

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.